Ist die Leber wieder einmal etwas beansprucht? Zeit für einen Leberwickel! Da ein Leberwickel Anleitung brauchst, lies weiter – hier erfährst du, wie du einen Leberwickel anwendest und wie er wirkt!

Die Leber ist heiß

Unser wichtigstes Entgiftungsorgan, die Leber, hat 24 Stunden täglich schwer zu arbeiten und ist wesentliche wärmer als der Rest unseres Körpers.

Die durchschnittliche Temperatur, bei der die Leber optimal entgiftet, beträgt konstant zwischen 40 und 41 Grad Celsius. Damit sie nicht zusätzliche Energie aufwenden muss, um ihre ideale Betriebstemperatur zu halten, unterstützt man ihre Arbeit, in dem man ihr mit einem sogenannten Leberwickel Wärme von außen zuführt.

Der einfache Leberwickel

Die einfachste Form eines Leberwickels ist es, einen warmen Gegenstand wie z.B. eine Wärmeflasche in ein Baumwolltuch einzuschlagen und unter dem rechten Rippenbogen zu platzieren. Das angenehme Wärmegefühl sollte man dann für ca. 30 – 45 Minuten bei entspannter Rückenlage wirken zu lassen. Anschließend sollten keine körperlichen Anstrengungen mehr unternommen werden, daher ist ein Leberwickel immer ideal vor dem Einschlafen anzuwenden.

Leberwickel mit Schwedenbitter

Nachdem unser Körper aber neben der Leber auch über die Haut entgiftet, ist diese Anwendung noch wirkungsvoller, wenn der Thermophor in warme und zusätzlich befeuchtete Tücher eingeschlagen wird. Die Arbeit der Leber wird darüber hinaus mit Bitterstoffen optimal bei ihrer Arbeit unterstützt, also werden diese Tücher vorher in Schwedenbitter getränkt.

Die Zutaten für einen besonders wirksamen Leberwickel sind:

  • 2 EL Schwedenbitter
  • 1/2 Liter kochendes Wasser
  • 2 Baumwolltücher
  • 1 Geschirrtuch
  • Handtuch
  • Thermophor

Anleitung zur Zubereitung des Leberwickels

Die Wärmeflasche mit heißem (nicht kochendem) Wasser zu gut zwei Drittel befüllen, überflüssige Luft vorsichtig so weit wie möglich herauspressen, verschließen und in ein trockenes Geschirrtuch schlagen. Einen halben Liter Wasser kurz aufkochen, zwei Esslöffel Schwedenbitter ins heiße Wasser geben und das Ganze etwas ziehen lassen. Danach abseihen, ein Baumwolltuch darin tränken, auswringen und so falten, dass eine Fläche in der Größe von ca. zwei Handflächen unter der rechten Brust damit bedeckt werden kann.

Stabile Rückenlage einnehmen und entspannen …

Aber Achtung: Ein Leberwickel sollten keinesfalls bei Herz-Kreislauf-Problemen, Fieber, Bauchschmerzen oder einer Leberentzündung angewendet werden! Wenn ihr keines dieser Probleme habt, wünschen wir euch viel Entspannung mit dem herrlich angenehmen Schwedenbitter-Leberwickel.